Der Veloyo Blog

von Valerie am

Der Elberadweg

Der Elberadweg verläuft 800km quer durch Deutschland - von Bad Schandau über Magdeburg bis nach Cuxhaven. Was ihr alles auf dieser Fahrradroute sehen und erleben könnt, lest ihr hier in unserem Gastbeitrag.

Der Elberadweg

Für diesen Beitrag hat uns Lisa von AugustusTours unterstützt. Wenn sie gerade nicht die schönsten Fahrradtouren durch Deutschland plant, fährt sie sportliche Touren mit dem Rennrad am liebsten im Harz – da wo sie auch Tourismusmanagement studiert.

Der Elberadweg gehört laut ADFC zum 12. Mal in Folge zum beliebtesten Radfernweg Deutschlands. Ihr wollt wissen, warum?
Viele Möglichkeiten zum Entspannen, Natur Genießen und Städte Entdecken bieten sich auf den über 800 Kilometern in Deutschland an. Von Bad Schandau im Elbsandsteingebirge bis nach Cuxhaven an der Nordsee fährt es sich auf den meist flachen, ausgebauten Radwegen und kleineren Straßen gut mit dem Fahrrad. Falls ihr (wie wir bis dato) nicht wisst, wo genau das liegt, klickt einfach hier.

Von Barock bis Bauhaus, von Luther bis Hundertwasser und von sächsischem Porzellan bis Dresdner Eierschecke – eine mehrtägige Reise mit dem geliebten Drahtesel auf dem ersten Abschnitt des Elberadwegs ist abwechslungsreich.
340 Kilometer führt der erste Abschnitt auf deutscher Seite bis nach Magdeburg. Für alle, die für ein paar Tage dem Großstadt-Getümmel entfliehen wollen, ist Bad Schandau als Startort der Fahrradtour genau das Richtige. Denn in Bad Schandau an der Grenze zu Tschechien, da wo die Sächsische Schweiz die Elbe küsst, beginnt die Radreise am Elbufer entlang. Imposante Felsformationen mit wildwüchsigem Grün bewachsen, machen die ganze Region zu etwas Besonderem.

Frauenkirche, Semperoper, Zwinger – Barock satt gibt es im „Elbflorenz“ Dresden zu bestaunen. Wer am Abend noch genügend Energie hat und Lust auf Bars, Restaurant und kleine kreative Läden hat, der ist im Szeneviertel Neustadt gold richtig.
Und wer kennt noch das gute Meißner Porzellan mit den zwei gekreuzten blauen Schwertern aus Omas Vitrine? Gleich um die Ecke von Dresden ist in Meißen Gelegenheit, die ganze kunstvolle Handarbeit in der Manufaktur zu bestaunen, bevor man sich an der Sächsischen Weinstraße wieder auf den Sattel schwingt.
Nachdem man Sachsen hinter sich gelassen hat, erreicht man bald Lutherstadt Wittenberg. Luther und seine Reformation – in dem beschaulichen Städtchen, hat alles angefangen. Mit 95 Thesen nahm vor rund 500 Jahren die Reformation ihren Lauf. Radelnde Naturliebhaber kommen ab Wittenberg ebenfalls auf ihre Kosten, denn die Flusslandschaft im Biosphärenreservat Mittelelbe wird nun immer ursprünglicher.
37 Kilometer entfernt liegt die Stadt, die mit ihrem UNESCO-Welterbe alle Architekturfans begeistern wird. Das von Walter Gropius entworfene Bauhausgebäude und die Wohnhäuser der Bauhausmeister zeugen vom Wirken der weltberühmten Architekturschule vor dem Krieg in Dessau.
Letztes Ziel des ersten Abschnitts am Elberadweg ist schließlich Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg. Eine gute Möglichkeit am Dom noch einmal Kräfte zu tanken für den zweiten Abschnitt der Radreise. Gleich in der Nähe des Domplatzes kann man noch eines der letzten Werke Friedensreich Hundertwassers, die Grüne Zitadelle, bewundern.

  • Maritimes Flair entlang der Elbe zwischen Magdeburg und Nordsee

Hamburg

Weiter Richtung Norden über Wittenberge nach Hamburg und Cuxhaven führt der 455 Kilometer lange zweite Teil des Elberadwegs. Beim Fahren durch niedliche Dörfer, ruhiges Grün und unberührte Flussauen sollte es leicht fallen, Hektik, Stress und Großstadtlärm hinter sich zu lassen.
Zwischen Magdeburg und Hamburg gibt es allerlei Fachwerk, Schlösser und Festungen zu erkunden, die eine Elberadtour schnell zu einer Reise in die Vergangenheit werden lassen. Rund um Jerichow, Havelberg, Wittenberge & Co. lässt es sich ganz entspannt auf oder neben dem Elbdeich rollen.

Hip geht es dann in Hamburg zu. Ob „Michel“, (die endlich fertiggestellte) Elbphilharmonie oder St. Pauli – unendlich viele Sehenswürdigkeiten hat die Hansestadt zu bieten. Eine Hafenrundfahrt in der HafenCity mit Speicherstadt ist, wenn auch sehr touristisch eigentlich obligatorisch. An der Außenalster und durch den „Planten un Blomen“-Park lässt es sich gut spazieren. In einem der vielen Museen wie der Kunsthalle, den Deichtorhallen oder dem Auto- oder Schokoladenmuseum kann man seine Zeit kulturvoll verbringen. Das Franzbrötchen gehört wie das frische Fischbrötchen auf dem Hamburger Fischmarkt zu jedem Hansestadtbesuch.

Elbphilharmonie

Süß duftende Obstbaumreihen ziehen an einem auf den Weg nach Stade vorbei. Und bald weht auch der salzige Geruch der Nordsee in die Nase, wenn man zum krönenden, reetgedeckten Abschluss des Radurlaubs an der Elbe nach Brunsbüttel oder Cuxhaven kommt. Sobald die hölzerne Kugelbake – das Wahrzeichen des Nordseeheilbads Cuxhaven – zu sehen ist, hat man es dann wirklich geschafft und das Ende des Elberadwegs erreicht. Am „Alte Liebe“-Pier mit Blick auf die auslaufenden Schiffe und das Wattenmeer kann man die schönen Erinnerungen an die Radtouren Revue passieren lassen und eventuell schon über die nächste Reise nachdenken ;-)

Du willst dich nun gleich selbst in den Sattel schwingen und den beliebtesten Radweg mit seinen abwechslungsreichen Streckenabschnitten erleben, hast aber keine Lust auf die Planung der Reise? Dann haben wir gute Nachrichten: Hilfe beim Planen bietet dir der Radreise- und Elberadweg-Spezialist AugustusTours gerne.

Valerie

Über den Autor: Valerie

At a young age Valerie fell in love with long cycling tours on the weekend and moving around on two wheels. Nowadays she often doesn’t have the time for long trips. Still, she tries to take the bike whenever possible.