Der Veloyo Blog

von Constanze am

Digitale Fahrradschlösser - Schutz vor Fahrraddiebstahl

Wer ein Fahrrad hat, der braucht ein Schloss. Doch welches soll man nehmen? Lock8, Skylock und Bitlock erweitern die Auswahl um innovative digitale Fahrradschlösser. Ein jeder war wohl schon einmal Opfer eines Fahhraddiebstahls. Eine Erfahrung, die man so schnell nicht wieder erleben möchte, deshalb hier News zum Schutz vor Fahrraddiebstahl.

Bitlock

Die ganze Welt wird digital… na gut, zum größten Teil. Die Digitalisierung verändert vieles: Während Verlage beispielsweise mit großen Veränderungen zu kämpfen haben, erfährt der Endkonsument durch eine Vernetzung alltäglicher Gegenstände viele Verbesserungen. Bestehende Funktionen entsprechender Gegenstände werden verbessert und durch neue Funktionen erweitert. Das zur Zeit prominenteste Beispiel ist, neben dem Smartphone, der vernetzte Fernseher: Das Internet ermöglicht es beispielsweise via Netflix Serien zu schauen, wann, wo und so oft man will.

Zur Zeit sind viele digitale Erweiterungen bestehender Produkte noch Spielereien, doch in naher Zukunft werden wir als Endkonsumenten vermehrt Vorteile durch digitale Erweiterungen wahrnehmen: Der Kühlschrank, der uns warnt, wenn die Milch abgelaufen ist, der Tennisschläger, der die Aufschlagshärte misst oder der Thermostat, welcher von überall die Heizung der eigenen Wohnung regulieren lässt.

Auch die Fahrradindustrie setzt, dort wo es sinnvoll erscheint auf digitale Innovationen. So werden zum Beispiel Fahrradschlösser digital. Das ist nicht nur eine Spielerei, sondern hat konkrete Vorteile gegenüber herkömmlichen Fahrradschlössern. Aus Sicherheitsgründen haben viele Fahrradbesitzer zur Zeit zwei Schlösser an ihrem Rad - für maximalen Schutz verschieden und möglichst robust. Alles kein Problem, solange beide Schlösser funktionieren. Nervig sind Fahrradschlösser dann, wenn Rost oder Frost dafür sorgen, dass der Schlüssel nicht mehr passt, sich nicht drehen lässt oder abbricht. Probleme, die digitale Schlösser nicht haben: Sie lassen sich schlüssellos via Smartphone ent- und verriegeln. Außerdem ermöglicht eine Entriegelung via Smartphone unkompliziertes verleihen des Fahrrads an Freunde. Und sicher ist das Ganze natürlich auch, denn das Schloss sendet einen Alarm an den Besitzer, sobald es unauthorisierte Bewegungen wahrnimmt. Ein immer wichtigerer Punkt, wenn man bedenkt, dass die Zahl der Fahrraddiebstähle konstant steigt.

Zur Zeit gibt es mehrere Anbieter, die ein solches Produkt anbieten. Bei manchen steht der Gedanke der Sicherheit im Vordergrund, bei anderen eine innovative Sharing Economy. Preislich bewegen sich die Schlösser bei um die 150 Euro und stehen somit deutlich über dem Preis herkömmlicher Alternativen. Im Folgenden sind drei Anbieter aufgelistet, dessen Schloss bereits auf dem Markt erhältlich ist:

Das Schloss von Skylock verfügt über verschiedene Funktionen: Es wird schnell und problemlos via Smartphone aufgeschlossen und man kann über ein eigens angelegtes Personennetzwerk sein Fahrrad verleihen. Das Schloss läuft über eine mit Solarzellen betriebene Batterie, 12 Stunden Sonne laden die Batterie für mindestens 6 Monate auf. Wenn es doch einmal schnell gehen muss mit der Batterie und die Sonne sich hinter Wolken versteckt, kann man das Schloss per USB auch mit Strom aufladen. Ein weiteres Feature des Schlosses ist, dass verschiedene Sensoren einen Unfall erfassen können und im Fall der Fälle die Familie informiert wird.

Skylock

Bei Lock8 liegt der Fokus auf einer innovativen Sharing Economy. Man kann sein eigenes Fahrrad oder sogar eine ganze Fahrradflotte registrieren und diese über die Lock8 Plattform verleihen - nicht nur an Freunde, sondern auch an Fremde. Das Lock8-Schloss wird am Hinterreifen des Fahrrads fixiert. Entriegelung des Schlosses findet via Smartphone statt, ebenso wie die Bezahlung nach erfolgreicher Verleihung. Die Mission von Lock8 ist es, das Bike Sharing leicht zu machen. Hinzu kommt ähnlich wie bei Skylock ein Alarmsystem bei unerlaubter Aktivität am Rad.

Lock8

Das Bitlock Schloss verfügt über ähnliche Funktionen wie die beiden Schlösser zuvor, mit einer Besonderheit: Das Telefon muss nicht einmal in die Hand genommen werden um das Schloss zu entriegeln. Solange man die Applikation auf dem Smartphone im Hintergrund laufen hat, identifiziert das Schloss das Telefon sobald man 1 Meter von dem Rad entfernt ist. Für den Notfall gibt es einen 16-stelligen Code mit dem das Schloss alternativ entriegelt werden kann. Eine weitere Besonderheit: Sämtliche Bewegungen des Fahrrad werden getracked und inkl. CO2 Einsparung im Vergleich zu anderen Transportmitteln dokumentiert. Via GPS Tracking kann außerdem jederzeit nachgeschaut werden, wo das Fahrrad abgestellt wurde. Auch der Gedanke des Sharing mit Freunden ist durch eine Verleihmöglichkeit von Bitlock aufgegriffen.

Bitlock

Wer sein Fahrrad über ein digitales Schloss sichern möchte, der hat also einige Alternativen. Welche sich in Zukunft durchsetzen, das wird sich zeigen. Wir sind auf jeden Fall weiterhin gespannt auf Innovation im Fahrradbereich - ob nun digital oder nicht. Bahnbrechende Erfindungen oder interessantes aus der Fahrrad-Szene, wir halten euch gerne auf dem laufenden - guckt einfach mal auf unserer Facebook-Seite, bei Instagram oder Twitter.

Meistgelesene Artikel auf dem Veloyo Blog:

VANMOOF im Test

Aus Alt mach Neu

E-Bike Erfahrungsbericht

Veloyo in Berlin

5 Dinge, die für jedes Fahrrad wichtig sind

Constanze

Über den Autor: Constanze

Constanze has recently swapped her beloved but rickety dutch bike against a much faster racing bike that she uses to get to work, meet friends or exercise. For her cycling is a way of getting from A to B without being stuck in traffic.