Der Veloyo Blog

von Frederik am

Fahrradfahren in Amsterdam

Amsterdam ist die Fahrradstadt schlechthin. Massen an Fahrradfahrern bahnen sich tagtäglich ihren Weg durch die Stadt und können dabei Fahrradstraßen, so breit wie normale Straßen, genießen. Lediglich die Parkplatzsuche wird zur Herausforderung. Und vor allem: sein Fahrrad dann wieder zu finden.

Veloyo in Amsterdam

Denkt man an Amsterdam, so bleibt die Assoziation mit dem Fahrrad nicht fern. Und wo viel Fahrrad gefahren wird, da darf Veloyo natürlich nicht fehlen. Insofern gibt es Veloyo auch in Amsterdam. Und das nicht ohne Grund.

„Fahrradstadt“ – mit diesem Titel versuchen sich in der heutigen Zeit immer mehr Städte zu rühmen. Kein Wunder, suggeriert es doch saubere, umweltbewusste und coole Städte mit einer ebenso attraktiven Bevölkerung. Wenn jedoch eine Stadt in jedem Fall diesen Titel verdient (neben Kopenhagen), dann wohl Amsterdam. Während bei unseren holländischen Nachbarn so ziemlich jede Stadt einen überdurchschnittlichen Fahrradanteil aufweist, stellt Amsterdam sie alle nochmals in den Schatten. Fast 60% der Bewohner Amsterdams sind täglich mit dem Fahrrad unterwegs. Die Stadt bietet Radfahrern beste Bedingungen und verbessert diese stetig.

In der selbst ernannten „Stadt der Fahrräder“ hat die Liebe zum Drahtesel eine lange Tradition. Schon Königin Wilhelmina, vor mehr als 100 Jahren, nutzte so gar nicht adelstypisch das einfach Gefährt. Parallel zur steigenden Popularität der Stadt hat sich auch die Erfolgsgeschichte des Drahtesels ungebrochen fortgesetzt. In den letzten 20 Jahren ist der Anteil der Radfahrer um 40% gestiegen. Ein Ende des Anstiegs ist aktuell nicht in Sicht. Die zuständigen Stadtvertreter planen in den kommenden Jahren weitere 200 Millionen Euro in die Fahrradfreundlichkeit zu investieren. Für Veloyo stand außer Frage, dass wir zeitnah nach unserem Start in Hamburg unseren Service auch in Amsterdam anbieten wollten. Während wir uns vor Ort ein Bild von der Stadt machten, waren wir beeindruckt, was für einen Stellenwert das Fahrrad im täglichen Leben der Amsterdamer einnimmt. Vom kleinen Knirps auf dem Weg zur Schule bis zur Rentnerin im deutlich fortgeschrittenen Alter - das Straßenbild ist durch das Fahrrad geprägt wie wohl sonst nirgends auf der Welt. Ein Beispiel: Am Hauptbahnhof der Stadt finden 7000 Räder im ersten Fahrradparkhaus der Welt Platz. Bauten wie diese sind in Amsterdam nicht mehr wegzudenken, übertrifft die Anzahl von 880.000 Rädern inzwischen sogar die Einwohnerzahl der Stadt. Um dieser unglaublichen Menge Drahtesel gerecht zu werden, plant man aktuell den Bau von 35.000 neuen Abstellplätzen bis zum Jahr 2030.

Wer jedoch schon einmal in Amsterdam war, weiß, dass Platz ein knappes Gut ist in der niederländischen Hauptstadt. Wo kein Platz ist, muss eben welcher geschaffen werden. Deshalb werden beim Bau der neuen Abstellmöglichkeiten für Fahrräder ambitionierte Projekte in Erwägung gezogen. So plant man anhand von Ideen der Amsterdamer Hochschulen den Bau schwimmender Fahrradinseln und unterirdischer Abstellanlagen. Die Grundlagen scheinen also geschaffen für Fahrradvergnügen in seiner besten Form – sofern das eigene Fahrrad keinen Strich durch die Rechnung macht. Quietschende Bremsen, defektes Licht oder kaputter Reifen, wenn das Fahrrad repariert werden muss, gehen häufig Tage, Wochen und sogar Monate ins Land. Was jedoch lange war, muss nicht immer so bleiben. Veloyo gibt es ja zum Glück auch in Amsterdam.

Veloyo nimmt euch den Stress ab und bringt den Mechaniker zu eurem Fahrrad. Ob Hollandrad oder Singlespeed, unsere Servicepartner reparieren euer Rad vor Ort, oder bringen es nach einem kurzen Ausflug in ihre Werkstatt zu euch zurück. Dabei bieten unsere Servicepartner eine Vielzahl unterschiedlicher Reparaturen und Leistungen an. Vom Loch im Reifen bis zur kaputten Schaltung werden alle Probleme von unseren Service-Partnern kompetent und schnell behoben. Damit kaputte Fahrräder ihr Ende nicht in einer der Kanäle finden müssen.

Meistgelesene Artikel auf dem Veloyo Blog:

VANMOOF im Test

Aus Alt mach Neu

E-Bike Erfahrungsbericht

Veloyo in Berlin

5 Dinge, die für jedes Fahrrad wichtig sind

Frederik

Über den Autor: Frederik

Being a young boy Frederik could be found on the saddle of his bicycle more often than in school. He loves the feeling of freedom when cycling around, which is why he still chooses bike over bus at any time.